Header gasbetriebener Dampf-Luftbefeuchter

x

Video, Animation gasbetriebener Dampf-Luftbefeuchter














Luftbefeuchtung einfach erklärt:

Wie funktioniert ein gasbetriebener
Dampf-Luftbefeuchter?



Ein gasbetriebener Dampf-Luftbefeuchter ist ein isothermer Dampf-Luftbefeuchter, der statt elektrischer Energie, einen Gasbrenner zur Erwärmung des Befeuchtungswassers nutzt.

Besonders bei Industrieanlagen an denen ohnehin ein Gasnetz verwendet wird ist der Einsatz eines gasbetriebenen Luftbefeuchters meist kostengünstiger als ein Betrieb mit Strom. (Abhängig vom aktuellen Gas- oder Stompreis)

Funktionsweise eines gasbetriebenen Dampf-Luftbefeuchters


Das Verbrennungssystem eines gasbetriebenen Dampfl-Luftbefeuchters basiert auf einem modulierenden vormischenden Gasgebläsebrenner und einem Gasdruckregelventil. Bei Feuchteanforderung läuft das Brennergebläse an und erzeugt an der Lufteintrittsöffnung einen Unterdruck. Das Gebläse läuft kurz an, um das System zu spülen. Anschliessend wird der Zünder für 15 Sekunden aktiviert. Während dieser Zeit führt der elektronische Zündautomat eine Diagnose der Sicherheitssysteme durch, welche auch die Überprüfung des Druckschalters beinhaltet, der den Unterdruck am Lufteintritt überwacht. Funktionieren die Sicherheitssysteme korrekt, öffnet das Gasdruckregelventil und das Gas-Luftgemisch wird mit dem Zünder gezündet.
Das Gasdruckregelventil gewährleistet ein konstantes Verhältnis der Luft zum Erdgas bzw. Propangas und zwar unabhängig von der Gebläsedrehzahl oder von externen Umgebungsbedingungen. Die Luft und das Gas werden im Gebläse vollständig vermischt und durch die Brenneröffnungen geführt, wo die Verbrennung stattfindet.
Die heissen Verbrennungsgase strömen über eine Schikane im Innern des Wärmetauschers zum Abgasaustritt.
Das Niveau im Wassertank wird mit der Niveaueinheit laufend überwacht. Beim ersten Start des Gerätes überprüft die Steuerung die Funktion der Niveaueinheit. Während diesem Test wird der Tank zuerst bis zum Niveau „A” gefüllt, dann bis zum Niveau „C” entleert und anschliessend wieder bis zum Niveau „A” gefüllt. Sobald beim erneuten Füllvorgang das Niveau „B” erreicht ist und der Test der Niveaueinheit erfolgreich war, ist der Befeuchter betriebsbereit. Sobald eine Feuchteanforderung anliegt, beginnt der Feuerungsprozess und die Dampfproduktion beginnt.

Abgas-Wärmerückgewinnung über die RLT-Anlage


Die Abgasführung über die RLT-Abluft bringt deutliche Vorteile mit sich. Zunächst wird die Installation erheblich erleichtert, da kein Schornstein mehr benötigt wird. Die Abgaswärme wird über die Wärmerückgewinnung des RLT-Gerät regenerativ genutzt, ohne dass sich die Abluftluftqualität dabei nachteilig verändert.
Die Energie im Abgas ist kostenlos verfügbar und die erzielten Einsparungen können beim Lüftungs-Wärmebedarf angerechnet werden.
Die unterschiedlichen Leistungsstufen ermöglichen eine bedarfsgenaue Geräteauswahl für einen großen Einsatzbereich. Mit steigender Dampfmenge erhöht sich die Heizleistung, welche im RLT-Gerät gewonnen wird.

Die gesamte nutzbare Abgas-Heizleistung ergibt sich aus sensibler Wärme durch die hohe Abgas-Temperatur und latenter Wärme in Form von Wasserdampf. Die Werte in Klammern stellen den sensiblen Wärmegewinn ohne Kondensationswärme dar.

Dampfleistung Abgaswärme WRG 65% WRG 70% WRG 75 %
40 kg/h 4,5 kW 2,9 kW (1,5) 3,2 kW (1,6) 3,4 kW (1,7)
80 kg/h 9,0 kW 5,8 kW (3,1) 6,4 kW (3,3) 6,8 kW (3,5)
120 kg/h 13,5 kW 8,7 kW (4,6) 9,6 kW (4,9) 10,2 kW (5,2)
160 kg/h 18,0 kW 11,6 kW (6,1) 12,8 kW (6,6) 13,6 kW (7,0)
200 kg/h 22,5 kW 14,5 kW (7,6) 16,0 kW (8,2) 17,0 kW (8,7)
240 kg/h 27,0 kW 17,4 kW (9,2) 19,2 kW (9,9) 20,4 kW (10,5)



Diagramm Wärmerückgewinnung