Luftentfeuchtung Süßwaren

Luftentfeuchtung für Süßwaren


Dass der Produktions-, Weiterverarbeitungs- und Lagerprozess von Süßwaren vor allem auch an einer durchgängigen Entfeuchtung der Umgebungsluft hängt, liegt in der Natur der (physikalischen) Sache begründet: In Verbindung mit Feuchtigkeit entwickelt Zucker eine klebrige Konsistenz Entsprechend werden in der Süßwarenindustrie während des gesamten Produktionsprozesses Entfeuchtungsmaßnahmen eingesetzt: beim Transport zu den Silos und der folgenden Lagerung der Ausgangsstoffe, beim Dragieren, bei der Formung (insbesondere von Schokolade) und natürlich bei den jeweiligen Verpackungsprozessen. Unterhalb von 60 Prozent relativer Luftfeuchte lassen sich Süßwaren in der Regel problemlos verarbeiten und dauerhaft lagern. Dazu reduzieren sich in Umgebungen mit niedriger Luftfeuchte ihre Trockenzeiten, und sie können problemlos in Kartons oder Tüten verpackt werden.

Hygroskopische Zutaten (wie Zucker)


Für die industrielle Herstellung und Weiterverarbeitung hygroskopischer Stoffe ist eine durchgängige Entfeuchtung der Umgebungsluft notwendige Voraussetzung für eine optimale Produktion. Verbindungen, die wie z. B. Stärke auf Feuchtigkeit stark anziehend wirken, können bei der Aufnahme von Wasser nicht nur ihre Dimensionen, sondern auch Farbe und andere Spezifika verändern. Entscheidend aber ist, dass sich auch die Qualität der Erzeugnisse und ihrer einzelnen Bestandteile bis hin zur Unbrauchbarkeit bzw. Ungenießbarkeit vermindern kann. Während Mehl beispielsweise bei der Aufnahme von Feuchtigkeit rasch Klumpen bildet, reagiert Zucker chemisch mit Wasser und bildet dabei guss- oder karamellartige Verbindungen, die ihn für eine Weiterverarbeitung unbrauchbar machen können. Um die Folgen dieser Reaktionen oder Prozesse prophylaktisch zu verhindern, ist der Einsatz wirkungsvoller Entfeuchtungslösungen unbedingt erforderlich!

Eisbildung vermeiden
(Schokolade braucht -20°C)


Im industriellen Kontext wird Luftentfeuchtung natürlicherweise überall dort angewandt, wo bei Verarbeitungsvorgängen ein konstantes, dauerhaft hohes Maß an Trockenheit herrschen muss. Beispiel Schokoladenherstellung: Um flüssige Schokolade in der Weiterverarbeitung in die übliche Tafelform zu bringen, herrschen extreme Anforderung an die Lufttrockenheit. In einer derart anspruchsvollen Umgebung kommen vor allem Adsorptionstrockner zum Einsatz. Diese sind heute nicht nur in der Lage, die Luft auf minimale Feuchtigkeitswerte herunterzusteuern, sondern auch die Betriebssicherheit und -funktionstüchtigkeit der eingesetzten Geräte bis weit unter dem Nullpunkt zu gewährleisten. Der Einsatz aktueller Adsorptionstechnologie zur Luftentfeuchtung erlaubt dabei gerade den Betreibern groß dimensionierter Anlagensysteme einen besonders energie- und kostensparender Einsatz.

Gelantinetrocknung


Ob zur Sicherung der klebefreien Weiterverarbeitung von Backwaren, zur Herstellung stark hygroskopischer Brühwürfeln oder zur festen Formung von Schokoladenprodukten: Eine wirksame Lufttrocknung ist bei der Herstellung und Lagerung von zahlreichen Produkten aus dem Food- und Genussmittelsektor oft ein entscheidender Faktor. Eine zu hohe oder schwankende Luftfeuchte in der Umgebung wirkt sich hier ebenso negativ aus wie wenig konstante Temperaturverhältnisse. Die gilt auch bei der Herstellung und vor allem für die Weiterverarbeitung von Gelatine oder gelatinehaltigen Produkten. Ähnlich wie bei der Herstellung von anderen Süßwaren wie Bonbons oder Schokoladeprodukte unterstützt eine trockene Prozessluft hier den gesamten Herstellungsprozess. Bei der Gelatineverarbeitung können durch den Einsatz von Entfeuchtern vor allem die Verklebungen der Erzeugnisse untereinander oder aber auch an den Verpackungsmaterialien vermieden und dadurch ein konstanter Prozessfluss in der Produktion aufrechterhalten werden.